Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Preissteigerung Umsatz im Gastgewerbe bleibt preisbereinigt unter Vorkrisenniveau

Die starken Preissteigerungen bei Lebensmitteln und Energie haben sich wohl auch im September auf die Preise im Gastgewerbe ausgewirkt. Innerhalb der Branche gibt es Unterschiede.
21.11.2022 - 11:08 Uhr Kommentieren
Innerhalb des Gastgewerbes schnitten Hotels und sonstige Beherbergungsbetriebe im September besser ab als die Gastronomie. Quelle: dpa
Geschlossene Gastronomie

Innerhalb des Gastgewerbes schnitten Hotels und sonstige Beherbergungsbetriebe im September besser ab als die Gastronomie.

(Foto: dpa)

Wiesbaden Das Gastgewerbe in Deutschland hat trotz kräftiger Preissteigerungen noch nicht das Umsatzniveau der Vor-Corona-Zeit erreicht. Im September fiel der Umsatz preisbereinigt um 7,6 Prozent gemessen am September 2019, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Verglichen mit dem Vorjahresmonat legte der Erlös dagegen preisbereinigt um 14,4 Prozent zu, nominal gab es sogar ein Plus von gut einem Viertel (plus 25,5 Prozent). „Die starken Preissteigerungen bei Lebensmitteln und Energie haben sich somit auch im September auf die Preise im Gastgewerbe ausgewirkt“, erklärte die Wiesbadener Behörde. Im Vergleich zum Vormonat August sank der Umsatz preisbereinigt leicht um 0,9 Prozent.

Innerhalb des Gastgewerbes schnitten Hotels und sonstige Beherbergungsbetriebe im September besser ab als die Gastronomie. In Hotels und Co. kletterten die Umsätze gemessen am Vorjahresmonat preisbereinigt um gut 18 Prozent und übertrafen auch das Vorkrisenniveau (plus 2,2 Prozent). In der Gastronomie wuchs der Umsatz zwar noch um 13 Prozent zum Vorjahresmonat,Mehr: Gastgewerbe: Ein Drittel der Beschäftigten will die Branche verlassen

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Preissteigerung: Umsatz im Gastgewerbe bleibt preisbereinigt unter Vorkrisenniveau"

    Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%